MALEREI.PORTFOLIO

MALEREI.PORTFOLIO

Satellitenfotos werden als "Erd-Kunst" oder "Natur als Kunstwerk" unter anderen auf GEO.de oder NATIONALGEOGRAPHIC.de schon seit vielen Jahren im Internet gezeigt. 
Diese Ansichten haben mich immer fasziniert, da sie mich an die sogenannten Apfelmännchen erinnern, die ich in den 80er-Jahren auf meinem ersten Heimcomputer generiert habe. Insbesondere die Mandelbrot-Newton-Variante von Benoit aus dem Jahr 1982 zeigt die "fraktale Geometrie in der Natur".  
Nun sehe ich die Satellitenfotos und die Darstellung von Fraktalen als Bildende Künstlerin neu und habe mich im ersten Schritt über die spektakulären Farben angenähert. Um das erdige Element zu betonen, habe ich in meinem Enstehungsprozess Pigmente und Kohle in die Acrylfarbe eingearbeitet, um die Ansichten der Erde zu simulieren. Ich habe in meiner Vorgehensweise auch eine Analogie zu meiner Makro-Fotografie festgestellt, da ich für das Auge unsichtbare Details wieder herausgearbeitet und fokussiert habe. 
So konnte ich von den ästhetischen 2D-Ansichten der Erde über die Einbindung von natürlichen Materialien zu einem malerischen Makro-Bild gelangen, was sich auf der kleinen Leinwand sogar als Objekt behaupten kann, sich berühren lässt und sinnlich wieder erfahrbar wird.
Farbstück #1, 6/2023, Acrylfarbe, Pigment und Kohle auf Leinwand, 20 x 20 cm​​​​​​​
Bild-Quelle: https://www.businessinsider.de/wissenschaft/nasa-satellitenaufnahmen-2017-12/
Farbstück #2, 6/2023, Acrylfarbe, Pigment und Kohle auf Leinwand, 20 x 20 cm​​​​​​​
Bild-Quelle: https://www.businessinsider.de/wissenschaft/nasa-satellitenaufnahmen-2017-12/
Farbstück #3, 6/2023, Acrylfarbe, Pigment und Kohle auf Leinwand, 20 x 20 cm​​​​​​​
Foto-Quelle: https://www.geo.de/natur/naturwunder-erde/erd-kunst-30168832.html

MEHR ENTDECKEN:

Back to Top